ALMA ON TOUR    BIOGRAFIE     STÜCK    FILM     PRESSE    PHOTOS    VIDEO     INFORMATION     KARTEN Alma
  Abstandhalter  
 
 
Stück
   English
   Deutsch
   Česky
   Hebrew
   Italiano
   Francais
   Portugues
 

Das Polydrama
   Charaktere
   Rollen > Szenen
   Simultanität
   Polydrama

 
Sobol
   Interview
   Biographie
 
 

12b THE MAKING OF MANON
> download Word-Doc

1916. Walter Gropius trägt den Bayerischen Verdienstorden IV. Klasse mit Schwertern für besondere Tapferkeit. Seine Stimme kommt aus der Entfernung, wie über eine schlechte Telephonleitung. Alma ruft laut, um die schlechte Verbindung zu übertönen.

WALTER   Alma! Kannst du mich hören?

ALMA   Walter?! Walter?!! - Die Verbindung ist ganz schlecht! Ich kann dich kaum hören…! Du musst lauter sprechen!

WALTER   Hörst du mich jetzt?

ALMA   Ja, Ja! Ich höre Dich jetzt. Aber es ist sehr laut... !

WALTER   Das ist das Artilleriefeuer.

ALMA   Wo bist du, Walter?

WALTER   Ich bin in einem Feldlazarett.

ALMA   Du bist in einem Feldlazarett?

WALTER   Ja! Ein Feldlazerett in Zonnebeke,

ALMA   Zonnebeke? Wo ist denn das?

WALTER   Es ist ein kleiner Ort, nördlich von Ypres.

ALMA   Was ist denn los? Ist etwas passiert?! Gehts dir gut?

WALTER   Ich lebe.

ALMA   Bist du verwundet?

WALTER   Ich werde es überstehen. Ich habe einen Orden bekommen!

ALMA   Einen Orden? Wirklich! Oh, ich bin so stolz auf Dich! Aber ich muss Dich bald sehen! Ganz bald! Ich habe Neuigkeiten für Dich! Wunderbare Neuigkeiten! Ich muss Sie Dir erzählen! Du wirst überrascht sein! - Wie war der Name des Ortes? Zonnebeke? Ein Feldlazarett in Zonnebeke? Ich komme hin! Ich werde es schon finden! Wir müssen uns sehen! Mach Dir keine Sorgen. Ich schaff das! Ich finde Dich! (Sie frägt die umstehenden Zuschauer:) Wissen Sie wo Zonnebeke ist? Nein? Sie vielleicht? Es muss ein kleiner Ort sein in der Nähe von Ypres. In Belgien. Kennen Sie das vielleicht? Ipres? Auch nicht? Es liegt an der französischen Grenze. Es ist schweres Kampfgebiet… Ich muss dort hin. Mein Mann liegt dort, in einem Feldlazarett, in Zonnebeke. Kann mir denn keiner sagen, wie man da hinkommt? Walter! Walter!…

ALMA   Walter, ich bin so stolz auf dich!

GROPIUS   Ich weiß gar nicht, was da in mich gefahren ist. Eigentlich war das selbstmörderisch.

ALMA   Was?

GROPIUS   Sich voll aufgerichtet ins feindliche Feuer zu stellen... Es gleicht einem Wunder! Ich muß einen Schutzengel gehabt haben.

ALMA   Den hast du doch auch, weißt du das nicht?! Aber laß das bloß deine Vorgesetzten nicht wissen, sonst wird dir der Orden noch aberkannt.

GROPIUS   Die Kugeln haben mich in diesem Kriege nun schon vollständig umschrieben. Eine in die Mütze, eine in die Stiefelsohle, eine rechts, eine links durch den Mantel und - diese schauerliche Granate.

ALMA   Ich habe auch eine Überraschung für dich. Rate mal!

GROPIUS   Du verläßt mich?

ALMA   Was? Warum sollte ich dich denn verlassen?

GROPIUS   Wahrscheinlich willst du zurück zu Kokoschka.

ALMA   Idiot.

GROPIUS   Also was dann?

ALMA   Hast du mich heute schon angeschaut?! Ich meine, wirklich. Schau mich an. Was fällt dir auf??

GROPIUS   Andere Frisur? Kein Make-up? Verschwitzt?

ALMA   Wie blöd du bist, Walter. Wie blöd! Göttlich. - Schau mir ins Auge. Was siehst du?

GROPIUS   Mich.

ALMA   Was noch?

GROPIUS   Ich weiß nicht.

ALMA   Etwas, das bisher nicht da war.

GROPIUS   Ich weiß nicht, was du meinst.

ALMA   Ich... bin - schwanger...!

GROPIUS   Was?!! Von Oskar?!

ALMA   Nein, nicht von Oskar.

GROPIUS   Nicht?! Von wem denn dann, um Gottes Willen?

ALMA   Na, was glaubst du?

GROPIUS   Komm, komm, komm, hör auf, wir sind gerade erst zwei Tage zusammen.

ALMA   Na und? In zwei Tagen kann man nicht schwanger werden? Du bist naiv. Es braucht nur eine Nacht. Eine Minute, eine Sekunde, wenn sie gesegnet ist! Und wenn man weiß, wie's gemacht wird... Du kannst acht Jahre mit einem Mann zusammenleben und nichts geschieht. Gar nichts. Man bekommt Kinder, aber man ist nie schwanger gewesen. Und dann plötzlich - !

GROPIUS   Komm, hör doch auf. Mach dich nicht lustig über mich, ja?! Ist es von Oskar? Wir können's doch wegmachen lassen!

ALMA   Ich will es aber nicht wegmachen lassen. Ich will das Kind behalten, verstehst du? Es ist das erste Mal, daß ich ein Kind behalten möchte. Es ist dein Kind!

GROPIUS   Wieso bist du dir da so sicher??

ALMA   Eine Frau weiß, wenn sie schwanger ist.

GROPIUS   Wodurch?

ALMA   Es ist ganz einfach. Aber es ist ein Geheimnis. Nur Frauen wissen davon. Ich begehe einen großen Verrat, wenn ich es dir anvertraue. Also erzähl's nicht weiter, hörst du? Erzähl's nicht weiter.

GROPIUS   Ich erzähl's nicht weiter...

ALMA   Schwöre.

GROPIUS   Ich schwöre.

ALMA   Es ändern sich die Farben.

GROPIUS   Hmmm?!

ALMA   Wenn du schwanger bist, ändern sich die Farben. Wenn man empfangen hat, präsentiert sich einem alles in hellrot. Dich sehe ich jetzt zum Beispiel in rosa. Ganz in Rosa.

GROPIUS   Das beweist gar nichts. Meine Haut ist von Natur aus rosa, tut mir leid. Da mußt du dir schon einen Chinesen suchen.

ALMA   Deine Augen sind auch rosa.

GROPIUS   Meine Augen?! Na, vielen Dank. Muß ich mir Sorgen machen?

ALMA   Im Gegenteil. Sie sind wunderschön.

GROPIUS   Du solltest sie erst mal aus meiner Richtung sehen.

ALMA   Du willst mich nicht verstehen.

GROPIUS   Hast du keine anderen Beweise?

ALMA   Doch. Alles schmeckt süß.

GROPIUS   Zum Beispiel?

ALMA   (leckt seine Handfläche) Du schmeckst süßer als Oskar.

GROPIUS   Was?!

ALMA   Entschuldige. Ich meinte Zucker. Du schmeckst süßer als Zucker.

GROPIUS   (leckt seine eigene Hand) Falsch. Es schmeckt salzig.

ALMA   Siehst du. Das beweist, daß du nicht schwanger bist.

GROPIUS   (lacht) Wie werden wir sie denn nennen?

ALMA   Ich möchte kein Mädchen, ich möchte einen Buben. Diesmal möchte ich einen Buben. Unter allen Umständen.

GROPIUS   Bist du verückt? Ich setzte mir doch nicht absichtlich einen Nebenbuhler ins Nest! - Oder bist du meiner schon überdrüssig?!

ALMA   Vielleicht. Du hast deine Aufgabe doch erfüllt. Brilliant erfüllt. Warum ein Auslaufmodell behalten, wenn man den letzten Schrei haben kann? Was interessiert mich noch der Künstler, sobald ich sein Meisterwerk unter dem Herzen trage?

GROPIUS   Verstehe. Wo ist der Weg zum Mistkübel? Oder möchtest du mich im Klo versenken und runterspülen, damit ich auch verläßlich weg bin?

ALMA   Oh nein, nein, nein! Um Gottes Willen! Du mißverstehst mich vollkommen, mein süßes, kleines, arisches Stück Scheiße. Du hast schon einmal versucht, dich davonzumachen, aber diesmal wird dir das nicht gelingen! (zeigt auf ihren Bauch) Wenn ein neues Objekt auftaucht, bedeutet das doch noch lange nicht, daß ich das alte auf den Mist werfen muß. Im Gegenteil! Ich sage immer: wirf nichts weg, was dir einmal gehört hat. Du wirst es vielleicht noch einmal brauchen. Wer weiß? Nur weil ich für dich keine Verwendung mehr habe, werde ich dich doch nicht einfach wegwerfen. Du erweckst vielleicht wieder einmal mein Begehren... Ich stelle dich lieber vorsichtig in eine Ecke, zur Aufbewahrung, schön in Reichweite und wenn deine Zeit wieder gekommen ist... Nun... Wer kann sagen, ob, wer kann sagen, wann? Aber die Möglichkeit besteht doch, nicht wahr?!

GROPIUS   Was bin ich denn für dich, um Gottes Christi Willen?! Ich komme mir schon vor wie ein Zuchthengst. Ein arisches Vollblut. Bin ich überhaupt ein Mensch für dich?! Werde ich jemals die Gefühlstiefe erreichen, die du Oskar und Gustav zugestanden hast, werde ich jemals Empfindungen in dir erwecken können, die den ihren auch nur ähneln?!!

ALMA   Oskar ist mir abhanden gekommen. Ich finde ihn nicht mehr in mir. Er ist mir ein Fremder geworden. Es ist still um mich - er hat mich so vollkommen isoliert, daß ich das böse, wahre Gefühl habe, wie wenig man in der Welt wirklich notwendig ist. Ich weiß, er geht weiter und wahrscheinlich besser als mit mir. Wir haben uns aneinander gerieben und jetzt kann er ruhig und ungestört sein. Niemand regt ihn mehr auf. Ich will ihn vergessen. Du mußt mir helfen dabei.

GROPIUS   Du hast ihn geliebt?

ALMA   Ja. Ich habe ihn wahnsinnig geliebt. Unvorstellbar geliebt. Dieses große Kind. Er hat mir alle Vernunft genommen. Er ist der einzige, dem ich das je erlaubt habe. Ich wünschte, ich wäre ihm nie begegnet.

GROPIUS   Das wünschte ich auch, das kannst du mir glauben! Was bin ich denn für dich nach diesem Bauern?

ALMA   Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr er meine Liebe gebraucht hat. Ich wollte, daß er in meinen Armen stirbt, während ich über ihm bin. Ich wollte ihn töten mit meiner Liebe. Ich wollte ihn in mir sterben fühlen. Es tut mir leid, daß es mir nicht gelungen ist.

GROPIUS   Du bist grauenvoll. Ich kann dich schon hören, wie du über mich sprichst, wenn's einmal mit mir soweit ist. Bei dir krieg ich die Gänsehaut. Ich hasse ihn. Ich hasse ihn. Ich könnte ihn töten, auf der Stelle.

ALMA   Das kannst du dir sparen. Er ist bereits tot.

GROPIUS   Was?!! Er ist tot?! Du hast ihn...? Aber das ist doch gar nicht möglich...

ALMA   Ich mußte ihn nicht selbst töten. Gottseidank. Das haben die Russen für mich erledigt.

GROPIUS   Die Russen?! Wovon sprichst du denn? Bist du von Sinnen?

ALMA   Ich hab's dir bisher noch nicht erzählt. Es ist zu schrecklich. Aber jetzt, da es in allen Zeitungen steht...

GROPIUS   In allen Zeitungen?!

ALMA   Ein Geschoß durchbohrte den Gehörgang und ging beim Genick wieder heraus. Sein Pferd fiel gleichfalls. Das schöne Tier. Was für ein glanzloses Ende für solch ein Meisterwerk. Das hat die Windsbraut wirklich nicht verdient.

GROPIUS   Alma, ich flehe dich an, wovon sprichst du denn?!

ALMA   Von Oskar. Er ist gefallen. Friede seiner Seele.

GROPIUS   Oh, Alma! Alma!! Alma!!! Gottseidank!! Gottseidank!!! Ich dachte schon... Mein Gott, wie bin ich froh! Und ich dachte die ganze Zeit, du sprichst von unserem Kind...!

ALMA   Bist du übergeschnappt? Was willst du denn mit dem Baby? Du hast doch gesagt, daß du ihn haßt. Du wolltest ihn umbringen, auf der Stelle?! Hast du auch einen Kopfschuß abngekriegt?!

GROPIUS   Ich dulde keinen anderen Mann mehr zwischen uns. Es muß ein Mädchen sein. Ich bestehe darauf.

ALMA   Ich möchte aber kein Mädchen! Hörst du?! Ich möchte kein Mädchen!! Ich möchte ihr ersparen, was mir angetan wurde von euch tyrrannischen, egoistischen, überheblichen, selbstherrlichen Männern!

GROPIUS   Wir werden sie in völliger Freiheit erziehen. Glaube mir. Ich verspreche es. Niemals will ich mich dazu hinreißen lassen, wozu sich Gustav dir gegenüber hinreissen hat lassen und ich werde es auch keinem anderen Mann gestatten, sich an ihrem Genie zu vergehen! Ich sehe sie förmlich vor mir, unsere kleine Göttin! Sie wird wunderschön sein, eine Gazelle mit Beinen wie Asta Nielsen, Augen wie Lilian Gish, Locken wie Henny Porten und Knospen wie Luise Brooks!! Ein Engel mit dem Körper einer Elfe, mit Lippen samtig, seidig und verführerisch...!!!

ALMA   Sprichst du von deiner nächsten Geliebten oder was ist los? Reiß dich zusammen, ja?! Wenn du meiner überdrüssdig bist, sag es ruhig, tu dir keinen Zwang an! Ein Wort von dir und du bist mich los - für immer!

GROPIUS   Du süße kleine Idiotin, du! Was glaubst du denn, von wem ich spreche, hmm?! Von wem?! Von dir, von dir, von dir, mein Gott! Siehst du das denn nicht?!

ALMA   Es wird ein Mädchen. Ich weiß es. Ich spüre es. Immer, wenn ich mit einem Mädchen schwanger bin, liebe ich meine Männer doppelt so stark wie sonst.

GROPIUS   Dann hatte Gustav wohl eine Sonderstellung, was? Du hast ihm zwei Töchter geboren, also hast du ihn wohl viermal soviel geliebt! Wie soll man da mithalten? Ich wünschte, du bekämst Drillinge von mir!

ALMA   Schon wieder Gustav?! Hörst du nie auf damit? Walter, komm, es ist vorbei, es ist vorüber! Es ist...

GROPIUS   Nein, das ist es nicht, das ist es nicht. Er ist da, ich kann ihn doch spüren. Er liegt hier, zwischen uns, zwischen dir und mir.

ALMA   Walter hör auf mit dem Unsinn! Gustav ist tot und begraben. Er ist verscharrt, mehrere Meter tief... Laß es gut sein! Du marterst mich! Unsere Kind wird anders als alle anderen zuvor! Dein Geist und meinen Körper - unser beider Vollendetes muß einen Halbgott entstehen lassen. Es aufzuziehen, zu hegen und zu pflegen wird meine heiligste Pflicht sein auf dieser Welt.

GROPIUS   Wir werden sie Manon nennen.

ALMA   Manon?!

GROPIUS   Ja. Manon!

ALMA   Walter, möchtest du mich demütigen? Möchtest du mir mein Kind nehmen?! Das ist doch der Name deiner Mutter! Du weißt doch, wie sehr sie mich haßt. Deine ganze Familie haßt mich.

GROPIUS   Aber nein, sie lieben dich, sie lieben dich! Glaube mir! Sie sind bezaubert von dir! Sie sagen, daß du Räume veränderst, sobald du sie betrittst. Du versetzt sie in einen anderen Aggregatzustand. Sie lieben deinen Humor, deine Art zu reden, dein passioniertes Zuhören...

ALMA   Mach dich nicht lustig über mich, ja?! «Passioniertes Zuhören!» Du weißt genau, daß ich auf einem Ohr taub bin, also zieh' es nicht ins Lächerliche!

GROPIUS   Wer zieht denn was ins Lächerliche? Ich bin noch nie so ernst gewesen...

ALMA   Hör auf mit dem Unsinn, Walter! Hör auf damit! Heb' dir dein Gewäsch auf, bis du neunzig bist, dann kannst du am Kaminfeuer im Altersheim sitzen und deine geriatrischen Freunde damit langweilen.

GROPIUS   Ich kann sie sehen! Ich kann sie sehen!! Ich sehe Manon! Ich sehe dich an - und ich sehe Manon! Wie schön sie ist! Wie schön sie ist! Sie ist sechzehn. Ja, sie ist sechzehn!! Oh wie wunderbar! Wie wunderbar!

GROPIUS beginnt ALMA zu entkleiden und zu liebkosen.

ALMA   Ihr Männer! Immer auf der Suche nach einem Jungbrunnen! - Weißt du was? Du erinnerst mich an Gustav!! Sie können euch nicht jung genug sein! Sechzehn, ist dir das nicht zu alt? Warte (spielt ihm eine Vierzehnjährige vor:) Vielleicht vierzehn? Ist das nicht viel aufregender? Oder zwölf! Zwölf!! Das würde dir gefallen! Soll ich mich rasieren für dich? - Hör zu, mein schöner Lebensarchitekt: Schau der Realität ins Auge! Ich bin sechsunddreißig, ich bin schwanger, meine Brüste werden aufschwellen und schlaff werden, Falten werden meinen Bauch überziehen, mein ganzes Gesicht wird sich in Lamellen legen wie ein Fächer, mein Körper wird verwelken, verrotten und vermodern! Ich warne dich! Überleg es dir! Überleg es dir gut! Du wirst die Chance bekommen, deine Liebe zu mir unter Beweis zu stellen! Du wirst sie bekommen! Früh genug!! Also entscheide dich! Noch ist es Zeit! Noch kannst du gehen!! - Geh! Geh!! Geh!!!

GROPIUS   Alma, hör auf! Hör auf!! Meine Entscheidung stand fest in dem Augenblick, als ich dir das erste Mal begegnete. Damals, am Abend des 4. Juni in Tobelbad, auf unserem nächtlichen Spaziergang, hat für mich eine neue Zeitrechnung begonnen. Ich werde mein Leben mit dir teilen, Alma. Mein Lieb, mein Leben, meine Seele, ich kann ohne dich nicht sein. Das einzige, was jetzt noch zählt, sind die Stunden mit dir, die Wochen, die Monate, die Jahre. Ich werde dich heiraten! Du wirst meine Frau, Alma. Meine Frau!!! Alma Maria Gropius. Alma Maria Gropius!